Academische Festouvertüre, Op.63 (Draeseke, Felix)

Contents

Sheet Music

Parts

PDF scanned by D-Dl
Cypressdome (2014/7/15)

Publisher. Info. Copyist's Manuscript, n.d.(ca.1890).
Copyright
Misc. Notes Original images: ca.300 dpi, color jpg files approx. 3300 by 4200 pixels. Editing: re-sampled to 600dpi, converted to black and white tif files, de-skewed, and set uniform margins. RISM
Purchase
Javascript is required for this feature.
PMLP540429-FDraeseke Academische Festouvertüre, Op.63 ms parts.pdf
Javascript is required to submit files.

General Information

Work Title Academische Festouvertüre
Alternative. Title
Composer Draeseke, Felix
Opus/Catalogue NumberOp./Cat. No. Op.63
Key B-flat major
Movements/SectionsMov'ts/Sec's 1
First Performance. 1899 or earlier
Composer Time PeriodComp. Period Romantic
Piece Style Romantic
Instrumentation Orchestra: 2 flutes/piccolo, 2 oboes, 2 clarinets (B), 2 bassoons + 4 horns (F), 2 trumpets (F), 3 trombones, tuba + timpani, bass drum, cymbals, triangle + strings

Misc. Comments

Besprechung einer Aufführung der Ouverture in Dresden (Palast-Restaurant, 26.1.1899) von Friedrich Brandes, dem späteren Redakteur der Neuen Zeitschrift für Musik, im "Dresdner Anzeiger" vom 28.1.1899: "Die regelmäßig jeden Donnerstag Nachmittag im Palast-Restaurant (Ferdinandstraße) stattfindenden Sinfoniekonzerte der Palastkapelle unter Leitung des Herrn Kapellmeisters Fritz Hoffmann, sind in sehr kurzer Zeit in die Gunst des musikliebenden Publikums gekommen und finden von Tag zu Tag mehr Zuspruch. Ueber die gediegenen Leistungen der nur in den Streichern sehr schwächlich – allerdings im einzelnen gut – besetzten Kapelle und ihre intelligenten Dirigenten ist erst kürzlich an dieser Stelle ausführlich berichtet worden. Dem gestrigen Konzerte wohnten zahlreiche bekannte Musiker Dresdens bei, die die leider in Dresden, wo der Meister lebt, nur selten gebotene Gelegenheit, Orchesterwerke von Felix Draeseke zu hören, nicht ungenutzt vorübergehen lassen wollten und durften. Das Programm begann mit Draesekes Akademischer Fest-Ouverture, einem interessanten Seitenstücke zu dem gleichnamigen Werke von Johannes Brahms. Ueberwiegt in diesem das Akademische – sogar mit trüben grüblerischen Momenten – so tritt in Draesekes frisch übermüthiger und weinlaunig sprudelnder Ouverture das Studentische, Burschikose durchweg in den Vordergrund und täuscht beinahe hinweg über die meisterliche thematische Arbeit."