List of works by Erik Meyer-Helmund

This page is marked for cleanup because entries need to be standardized to match other work lists and formatting needs to be cleaned up. Subdivision into categories can be maintained so long as a separate list divided into works with opus number/without known opus number is also maintained (on same page perhaps; see e.g. Martinu list).


This list is manually maintained, therefore some of the available pieces may not yet be linked from this page. For an automatically generated alphabetical list of all available pieces, please see Category:Meyer-Helmund, Erik.
A list of works in the composer category that are not included here can be found on this page.


Contents

Sources

Operas

  • Margitta
  • Die beiden Klingsberg
  • Der Liebeskampf
  • Heines Traumbilder
  • Tischka
  • Burlesque in one act Nachtdienst (see D-B Mus.ms. 14399)

Instrumental Music

  • Ballettmusik „Der Berggeist“
  • Ballettmusik „Rübezahl“
  • Moment musical in G for piano (composed 1897 in Darmstadt, published the same year or so by Bosworth. See D-LEm PM 7853.)
  • Op.10. Sérénade burlesque p. Orchester. (pub. Ries & Erler, 1884)
  • Op.30. 2 Valses-caprices for piano. Rahter, 1887
  • Op.40. 2 Piano pieces. Rahter, 1887
  • Op.44. Fantaisie für Violine und Orchester (pub. Rahter, 1889)
  • Op.62. Serenade for Piano or Piano duet or Orchestra (pub. Ries & Erler, 1888)
  • Op.72. 2 Piano Pieces (Heinrichshofen, 1889)
  • Op.95. Wonnetraum, Intermezzo for Piano.
  • Op.134. 3 Morceaux
  • Op.136. 4 Miniatures for piano (pub.1894)
  • Valse des larmes, for piano (pub. Bosworth, 1914.)
  • Blütenfall, la Chûte des fleurs, pour orchestre. (published by Odeon/Cranz in 1922 for possible recording but it seems not used. See B-TOekmc S.Ork 217 for details.)

Lieder

  • op.1. 4 Lieder für 1 Singstimme mit Pfte. (pub. Rahter, 1882, 1885)
  1. „Du lagst unter Veilchen und Rosen“.
  2. Warum?: „Warum, wenn mir’s am Tag gelang“. (Text: Maximilian Bern)
  3. Viel Träume: „Viel Vögel sind geflogen“. (Text: Robert Hamerling)
  4. Das Nest: „O Maienluft, so mild und klar“.)
  • op.2. Zwei Duette f. Soprano und Bariton. mit Pianoforte (Rahter, 1882)
  1. „Kein Feuer, keine Kohle kann brennen so heiss“.
  2. Ein Zwiegesang: „Mädchen, öffne das Gitter“.
  1. Lieb' Seelchen, lass' das Fragen (Text: Hans von Hopfen),
  2. Es war ein alter König (Text: Heinrich Heine)
  3. Hätt' es nimmer gedacht (Text: Carl Siebel)
  4. Serenade des Troubadours (Text: Erik Meyer-Helmund)
  • op.4. Serenade: „Unter blühenden Bäu- men“ f. gem. Chor n. vierhdgr Pftebegltg. (Rahter, 1883)
  • op.5. Neues Singen von alten Geschichten f. 1 mittlere Singst. m. Pfte. Hamburg, Rahter, 1884
  1. Leichter Verlust: „Ich hab’ mein Herz verloren“.
  2. Im Volkston: „Ich hab’ noch nie so wie heute“.
  3. Geständniss: „Mädchen, hör’ mich ruhig an“.
  4. Mein Liebchen: „Es war im Wonnemonat Mai“.
  5. „Du fragst mich täglich“.
  • op.6. Zwei vierstimm. Männerchöre m. Solo-Quartett, Bar.-Solo u. Pfte. Leipzig, Kistner, 1884.
  1. „Im Grase thaut’s“.
  2. Venetianisches Gondellied: „Wenn durch die Piazzetta“.
  • op.7. 3 Lieder für 1 Mittelst. m. Pfte. Ries & Erler, 1884.
  1. Verrath: „Die Wasserlilie kichert leis’“. (Alexander Kaufmann)
  2. Das verlassene Mädchen: „Früh, wenn die Hähne krähen“. (Eduard Mörike)
  3. Ein kleines Versehen: „Das war die Lisa“. (Julius Karl Reinhold Sturm)
  1. Ach wie kühle: „Lauter rauschte der Wiesenbach“.
  2. Die Spinnerin im Mond: „Es kommt am Himmelsbogen“.
  3. Sternendienst: „Drei Sterne leuchten mir Tag und Nacht“.
  4. Der Schwur: „Es sprach zum Hänschen Gretchen“
  5. Das letzte Kännchen: „Gieb mir, trautes Aennchen“
  1. Zu deinen Füssen will ich ruhen (Text: Otto Roquette)
  2. Sanct Florian hilf: „Weil der Huberbauer Florian sich nennt“ (Text: Rudolph Baumbach)
  3. In der Fremde: „Wenn die fremde Welt mich hat“. (Text: Rudolph Baumbach)
  4. Lockung: „Schläfst du Liebchen“ [?]
  1. Hannchen beim Pfarrer: „O Herr, des Nachbars Valentin“ (Text: Peter Rosegger)
  2. Am Kreuzweg: „Am Kreuzweg wird begraben“ (Text: Heinrich Heine)
  3. „Da droben im dunklen Walde“ (Text: Erik Meyer-Helmund)
  4. Mädchenlied: „Mutter, Mütterchen, ach sei nicht böse“ (Text: Erik Meyer-Helmund)
  • op.12. 4 Lieder (pub.1887, Rahter, as a set, first pub. 1884, 1885, 1887, 1887)
  1. Mit dem süssen Duft des Flieders (Text: Erik Meyer-Helmund)
  2. Dein gedenk’ ich, Margaretha: „Sonne taucht in Meeresfluthen (Text: Joseph Viktor von Scheffel)
  3. Es hat nicht sollen sein: „Das ist im Leben hässlich eingerichtet“ (Text: Joseph Viktor von Scheffel)
  4. Der Frühling wird wach!: „Es steigen die Glöckchen“ (Text: Rudolph Baumbach)
  1. Neig' schöne Knospe (Text: Friedrich Martin von Bodenstedt nach Mirzə Şəfi Vazeh)
  2. Du bist die Herrlichste! (Text: Felix Ludwig Julius Dahn),
  3. Wiegenlied (Text: Friedrich Wilhelm Christian Gerstäcker)
  1. Warnung (Text: Erik Meyer-Helmund),
  2. Das Fensterlein (Text: Erik Meyer-Helmund),
  3. Spielmannstrost (Text: Erik Meyer-Helmund)
  1. Letzter Wunsch (Text: Wilhelm Hertz),
  2. Wenn der Vogel naschen will (Text: Rudolph Baumbach),
  • op.18. Drei Lieder von Albert Träger, Nr. 1. Ein Frühlingstraum, Nr. 2. Dein Lächeln, Nr. 3. Morgenständchen
  • op.19. 3 Lieder
  1. Das Echo (Text: Ignaz Franz Castelli),
  2. Altdeutscher Liebesreim (Text: Wernher von Tegernsee),
  3. Guter Rath (Text: Paul Heyse)
  1. Am Barbaratag,
  2. Marionetta (Text: Hans Schmidt)
  3. Unter dem Lindenbaum
  1. Das Orakel
  2. Das Zauberlied (Text: Georg von Dyherrn),
  3. Schätzel Ade! (Text: Julius Karl Reinhold Sturm)
  1. Nachtigall, hüte dich! (Text: Hermann von Lingg),
  2. Schätzlein und Kätzlein (Text: August Heinrich Hoffmann von Fallersleben),
  3. Die Liebe
  1. „Schon ist die Mitternacht vorbei“
  2. Der Kuss: „Hat die Mutter mich gescholten“.
  1. ?
  2. Mädchen mit dem roten Mündchen (Text: Heinrich Heine)
  3. ?
  1. Das macht, es hat die Nachtigall (Text: Theodor Storm),
  2. Was mich zu Dir so mächtig zog (Text: Maximilian Bern),
  3. Dein gedacht
  • op.29. Drei Lieder, Nr. 1. Die Botschaft (Text: Heinrich Heine), Nr. 3. Bitte (Text: Nikolaus Lenau)
  • op.31. 4 Lieder
  1. Wenn du bei mein'm Schätzel kommst (Traditional)
  2. Der Mond kommt still gegangen (Geibel)
  3. Frühlingslied (Text: Theodor Storm)
  4. Oft sinn' ich hin und wieder (Text: Heinrich Heine)
  1. Mein Liebchen, wir sassen beisammen (Text: Heinrich Heine)
  2. Ständchen (Rückert)
  1. Nachbars Töffel (Traditional?)
  2. Wie gerne Dir zu Füssen (Text: Moritz, Graf von Strachwitz)
  1. Der Brief (Text: Theodor Storm),
  2. Vale carissima (Stieler)
  3. Altes Liebeslied (Traditional)
  1. ?
  2. Das macht das dunkelgrüne Laub (Text: Oscar von Redwitz-Schmölz)
  3. ?
  • op.52. 3 Lieder
  • op.53. Spanische Liebeslieder (Rahter, 1888)
  1. „Als ich zuerst dich küsste“.
  2. Schlaf’ sanft: „Nun liegt die Welt, die halbe“.
  3. Fächersprache: „Mit dem Fächer, Schelmin, machst du“.
  • op.56. 4 Lieder (Ries & Erler, 1888)
  • op.58. 4 Lieder (1 voice & piano, German & English text) (Ries & Erler, 1889)
  1. Stelldichein: „Sonne ging schon lang zur Ruh’“
  2. Die schönste Zeit: „Trüb’ war mein Sinn“.
  3. Wer hat Recht: „Die Mutter spricht“.
  4. Die Gratulantin: „Wach’ auf, Frau Griesbach“.
  1. Sonntags: „So hab’ ich doch die ganze Woche“. (Uhland)
  2. „Morgens send’ ich Dir die Veilchen“. (Heine)
  3. In Sevilla: „Wenn vorbei ich gehe“.
  4. „Süsse Frau, o spart die Worte“.
  • op.71. Drei Lieder (1888, Junne).
  1. Gondoliera: „O komm’ zu mir“
  2. Das Freundschaftsbäumchen: „lm Wald, ganz still und leise“
  3. „Ich wandle unter Blumen“. (Heine)
  • op.73. Nr. 2. Ballgeflüster (Text: Erik Meyer-Helmund)
  • op.75. 2 Lieder (pub.1916, Leuckart)
  1. Ich liebe dich: "O wie tief hat er mir in's Aug' geseh'n"
  2. Kleines Ständchen: "Ich steh' nun eine Stunde"
  • op.81. Drei Lieder, Nr. 2. Es hat die warme Frühlingsnacht (Text: Heinrich Heine)
  • op.82. Drei Lieder, Nr. 2. Süßes Erwachen (Text: Heinrich Heine)
  • op.89. Die schöne Kellnerin von Bacharach von Wilhelm Müller, Nr. 1. Das Röschen, Nr. 2. Der Kirchgang, Nr. 3. Was ist Schuld daran?, Nr. 4. Versprochen und zerbrochen, Nr. 5. Der letzte Gast
  • op.98. Drei Lieder Nr. 2. Sterne mit den gold'nen Füßchen (Text: Heinrich Heine)
  • op.132. Nr. 1. Dir gilt mein letztes Grüssen
  • op. 161. Todesahnung (Text: Heinrich Heine)
  • op. 169. Die Lehre (Text: Heinrich Heine)
  • op. 173. Im Traum sah ich die Geliebte (Text: Heinrich Heine)
  • Rokoko-Liebeslied (Gute Nacht mein holdes)