List of works by Henning von Koss

This page is marked for cleanup because entries need to be standardized to match other work lists and formatting needs to be cleaned up..


This list is manually maintained, therefore some of the available pieces may not yet be linked from this page. For an automatically generated alphabetical list of all available pieces, please see Category:Koss, Henning von.
A list of works in the composer category that are not included here can be found on this page.

Sources:

Contents

Works with Opus Number

Op. 1. Sieben Lieder f. 1 Singst. m. Pfte. Halle, Karmrodt 1879. Neue verb. Ausg . Leipzig, Leuckart. 1891.
(No. 1. „Im wunderschönen Monat Mai“. No. 2. „In dem Walde spriesst und grünt es“. No. 3. „Aus meinen Thränen spriessen“. No. 4. „Gekommen ist der Maie“. No. 5. „Aus meinen grossen Schmerzen“. No. 6. „Ich stand in dunklen Träumen“. No. 7. „Es ragt in’s Meer der Runenstein“.)
Op. 2. Zwei Lieder f. 1 Singst. m. Pfte. Danzig, Weber 1885.
(No. 1. Winterlied: „Komm’ aus der engen Stadt“. No. 2. „Im Regen und im Sonnenschein“.)
Op.. 2. Deux Chansons à 1 Voix av. Piano. (No. 1. Chant d’Hiver: „Sors de la ville étroite“. No. 2. Sous la Pluie et les Rayons du Soleil: „Soleil et douce pluie font croître“.) Diedenhofen, Scharff. 1894.
Op. 3. Drei Lieder f. S. m. Pfte. Berlin, Glas. 1887.
(No. 1. Veilchenluft: „Was weckt aus den Tiefen“. No. 2. Ausfahrt: „Ich ziehe so lustig zum Thore hinaus“. No. 3. Wiegenlied: „Nun zur guten Nacht“.)
Op. 4. Vier Lieder f. 1 mittlere Singst. m. Pfte. Berlin, Glas. 1887.
  • Heft I. No. 1. Gruss: „Nun weilt mein Schatz so fern von mir“. No. 2. Die Liebe als Recensentin: „Der Kukuk hat ein einzig Lied“.
  • Heft II. No. 3. Das verlassene Mägdelein: „Früh, wenn die Hähne kräh’n“. No. 4. Schwäbisches Volkslied: „Herziges Schätzle du“.
Op.. 5. Vier Lieder f. 1 Singst. m. Pfte. . Berlin, Glas. 1889.
(No. 1. „Eine Blume rott“. No. 2. Die Nachtigall: „Das macht, es hat die Nachtigall“. No. 3. Verrathene Liebe: „Da Nachts wir uns küssten, o Mädchen“. No. 4. Liebespredigt: „Was singt ihr und sagt ihr mir“.)
Op. 6. Drei Lieder f. 1 Singst. m. Pfte. (No. 1. Morgenständchen: „Ueber die Berge weht der Wind“. No. 2. „Mädchen mit dem rothen Mündchen“. No. 3. O du meine liebliche Liebe: „Es war dort unter dem Lindenbaum“). Berlin, Glas. 1891.
Op. 7. Vier Lieder f. 1 Singst. m. Pfte. Diedenhofen, Scharff. 1892.
(No. 1. „Ich will meine Seele tauchen“. No. 2. Verlust: „Ich batte eine Nachtigall“. No. 3. Ich hätte nicht daran gedacht: „Dass es nun wirklich grünen könnte“. No. 4. Die Verlassene: „Frage die Nacht“.)
Op. 8. Fünf Gesänge f. 1 Singst. m. Pfte. Leipzig, Leuckart. 1890.
No. 1. Nordlandsfahrt: „Mein Lied, nun breite die Schwingen aus“. – 2. König Elf: „Die Feuerflammen flackern und flieh’n“. – 3. Harold u. Ella: „Schön Ella und Harold spielen im Wald“. . – 4. Waldesruh’: „Die Waldhorntöne verklingen“. – 5. Harold’s Wunsch: „O wär’ ich ein reicher Königssohn“.
Op. 8. König Elf. Fünf Lieder aus dem gleichnamigen Cyklus v. G. Kastr. Op.p f. 1 Singst. m. Pfte. Version for Bass. Leipzig, Leuckart. 1897.
.No. 1. Nordlandsfahrt: „Mein Lied, nun breite die Schwingen aus“. – 2. König Elf: „Die Feuerflammen flackern und flieh’n“. – 3. Harold u. Ella: „Schön Ella und Harold spielen im Wald“. – 4. Waldesruh: „Die Waldhorntöne verklingen“. – 5. Harold’s Wunsch: „O wär’ ich ein reicher Königssohn“.
Op. 9. Funf Lieder 1 hohe Singst. – f. 1 tiefere Singst. m. Pfte. (No. 1. Guter Rath: „Vöglein im Walde“. No. 2. Wanderlied: „Und kommt der Frühling wieder her“. No. 3. Sommernacht: „Lieblich duftet der Lindenbaum“. No. 4. Erwartung: „Bei den Bienenstöcken im Garten“. No. 5. Schlummerlied: „Still, wie still, ’s ist Mitternacht schon“.) Leipzig, Leuckart. 1890.
Op. 10. Was sich liebt: „Ei du herzallerliebster Schatz“ f. gem. Chor.. Diedenhofen, Scharff. 1890.
Op.. 11. Fünf Lieder f. 1 Singst. m. Pfte, deutsch u. engl. Berlin, Glas. 1892.
Heft I. No. 1. Vergissmeinnicht: „Es stand ein Bliemchen im Wiesengrund“. No. 2. Frage: „Ein Blümlein will ich befragen“.
– II. No. 3. „In dem Dornbusch blüht ein Röslein“. No. 4. Im Winter: „Winter hat angefangen“. No. 5. Heimweh: „Schied auch die Muschel lange schon“.
Op. 12. Zwei Lieder f. 1 Singst. m. Pfte. Berlin, Glas. 1892.

No. 1. Frühlingslied: „Duträgst den Frühling im Auge dein“. – f. hohe St. – f. tiefe St.
– 2. „O schneller, mein Ross“.

Op. 13. Fünf Lieder f. 1 Singst. m. Pfte. Hamburg, Rahter. 1892.
No. 1. Der Einsame: „Ich bin meine Strasse gegangen“. – 2. Erinnerung: „Hast ein Blaublümelein“. – 3. Sonnige Tage: „Ich weiss nicht, was noch werden soll“. – 4. Neuer Frühling: „Die wilde Taube, die Nachtigall“. . – 5. Die rothe Rose: „Es stand eine rothe Rose“.
Op. 14. Zwei Gesänge f. 1 tiefe Singst. m. Pfte. Hamburg, Rahter. 1897
No. 1. Wallada: „Der Herbstwind braust, der Nebel zieht“. – 2. Nordmännerfahrt: „Der Abend kommt und die Herbstluft weht“.
Op. 15. Vier Klavierstücke f. Pfte. (Impromptu. – Albumblatt. – Elegie. – Capriccio.) Dietenhofen , Scharff. 1893.
Op. 16. Vier Lieder f. 1 hohe Singst. m. Pfte. Dietenhofen, Scharff. 1893.
(No. 1. „Wilde Rose wieder blühen“. No. 2. „Alles still in sanfter Ruh“. No. 3. Ergebung: „Er ist für mich schon lange todt“. No. 4. „Liebchen ade! Scheiden thut weh“.)
Op.. 17. Drei Duette f. S. u. Bar. m. Pfte. Diedenhofen, Scharff. 1894.
No. 1. Rosenzeit: „Und welche Rose Blüthen treibt“. – 2. Im Mai: „Im Maien zu Zweien“. – 3. Er u. Sie: „Liebes Liebchen, hör’ mich an“.
Op. 18. Zwei Lieder f. 1 Singst. m. Pfte, deutsch u. engl. Berlin, Deneke.1895.
(No. 1. Nimm dich in Acht: „Du liebes kleines Mägdelein“. No. 2. Sommerblumenzeit: „Ist die Sommerblumenzeit“.) .
Op. 19. Vier Lieder f. 1 Singst. m. Pfte. 2 Hefte. Dietenhofen, Scharff. 1896.

Heft 1. (No. 1. Nachtlied: „Es blinkt der Mond im Silberschein“. No. 2. Verlassen: „Ein letzter Gruss!“)
– 2. (No. 3. Erster Verlust: „Gestern hielt er mich im Arme“. No. 4. Erwartung: „Ich sitz’ in meiner Kammer“.)

Op. 20. Zwei Lieder f. 1 Singst. m. Pfte. (No. 1. „Das war schrecklich, war entsetzlich“. No. 2. Denke mal: „Schlaf nun ein, sonst stecken Mäuschen“.) Berlin, Glas. 1896.
Op. 21. Zwei Lieder f. 1 Singst. m. Pfte. Berlin, Glas. 1896.
No. 1. Die Rose im Thal: „Vom Berg zum Thal das Waldhorn klang“. – 2. Die Harrende: „Hör’ ich ein Vöglein singen“.
Op. 22. Zwei Lieder f. 1 Singst. m. Pfte Berlin, Deneke. 1896.
(No. 1. „Ade denn, du stolze, blitzaugige Maid“. No. 2. „Wenn die wilden Rosen blüh’n“.)
Op. 23. Vier Lieder f. 1 Singst m. Pfte. Berlin, Glas. 1896.
  1. Die Bachstelze: „Die kleine, flinke Müllerin“.
  2. Sommermondnacht: „In meiner Liebsten Garten“.
  3. Der Zeisig: „Zeislein, wo ist dein Häuslein“.
  4. Der Traum: „Es war ein niedlich Zeiselein“.
Op. 24. Lieder f. 1 Singst. m. Pfte, deutsch u. engl. Berlin, Glas. 1897.
Heft 1. (No. 1. Unverzagt: „Will mir denn jetzt kein Lied gelingen“. No. 2. Versäumtes Glück: „Mir zog das Glück vorüber“.)
– 2. (No. 3. „O martre meine Seele nicht“. No. 4. Am Abend: „Mit ausgespannten Armen“. No. 5. Still!: Still, still, wein’ nicht so heiss“.)
Op. 25. Drei Lieder f. 1 tiefere Singst. m. Pfte. (No. 1. „In dem Thale flimmert“. No. 2. „Ich habe nur einen Gedanken“. No. 3. „Dereinst, Gedanke mein“.) Diedenhofen, Scharff. 1897.
Op. 27. Lieder f. 1. Singst. m. Pfte. Berlin, Glas. 1898.
Heft 1. No. 1. Weine nur nicht: „Weine nur nicht, ich will dich lieben, doch heute nicht“. No. 2. Herzeleid: „Von den Bergen, da flissen viel Brünnlein herab“.
– 2. No. 3. „Mei’ Mutter mag mi net“. No. 4. „Wenn du zu mei’m Schätzlein kommst“.
Op. 27. Vier Lieder f. 1 Singst. m. Pfte.
Heft I. (No. 1. Herzeleid: „Von den Bergen da fliessen“. No. 2. „Weine nur nicht!“) Ausg. f. tiefe St. Berlin, Glas Mk 1,50.  :Op.. 31. Der König v. Babylon: „Eh’ die alte Welt begraben war“. Ballade f. Bar. m. Pfte, deutsch u. engl. Berlin, Glas .
Op.. 28. Drei Lieder f. 1 Singst. m. Pfte, deutsch u. engl. . Diedenhofen, Scharff. 1897
No. 1. Hingebung: „Alles möcht’ ich dir ja sagen“. – 2. Bestimmung: „Was ist in deiner Seele“. – 3. Verträumtes Glück: „So muss ich denn gehen dahin, dahin“.
Op.. 29. Vier Lieder f. 1 Singst. m. Pfte. 2 Hefte. Berlin, Glas . 1898.
Heft I. No. 1. Der Minne Noth: „So steht es im alten Liede“. No. 2. „Geht es dir auch wie mir“.Nactiges Wandern: „Das ist ein seltsam Geh’n“.
Op. 30. Drei Lieder f. 1 Singst. m. Pfte. Diedenhofen, Scharff 1899.
No. 1. In der Fremde: „Es hat mein Herz sich dir gesellt“. – 2. Treue Liebe: „Ach wie ist’s möglich dann“. – 3. Die einsame Kiefer: „Die Nacht sinkt tief und tiefer“.
Op. 32. Drei Lieder f. 1 Singst. m. Pfte. Berlin, Glas. 1900.
No. 1. „Wie schien so hell die Sonne“. – 2. „Ich bin ein Kind vom Norden“. No. 3. Das alte Lied: „Es heulen um’s Haus die Stürme“.
Op. 33. 3 Lieder f. 1 hohe – f. 1 tiefe Singst. m. Pfte. Berlin, Glas. 1900.
No. 1. Grüss’ dich Gott, Geliebte!: „Ist so öde hier“. – 2. Im Volkston: „Bedenk’, dass ein Schwalben kein’ Sommer nit macht“. – 3. Ein Wahn: „Ein Sonnenmeer so wonneschön“. Drei alte Weihnachtslieder f. 1 Singst. m. Pfte. Berlin, Glas . No. 1. „Joseph, lieber Joseph mein“. – 2. „Gebor’n ist uns ein Kindelein“. – 3. „Nun singst und seid froh“.
Op. 34 3 Lieder f Singst. m. Pfte. Berlin, Glas. 1900 or 1902.
No. 1. Herein: „Was lauscht herein zum Fensterlein“ - 2. Fröhliches Wandern: „Das Ränzel geschnüret“ - 3. „Unter dem Hollunderbaum weiss ich“
Op.. 35. 3 Lieder Berlin, Glas. 1908.

works without opus number

Walzer f. Pfte zu 4 Hdn. Berlin, Glas. 1888.