Violin Sonata in G major, Schrank II/34/43 (Anonymous)

Authorship Note
This work, considered as a whole Sonata, has previously been falsely attributed to Vivaldi (as RV Anh.98) and Tartini (as BraT G27).
It is now considered a Pasticcio Sonata which was put together in Dresden.


Contents

Sheet Music

Scores

PDF scanned by D-Dl
Fynnjamin (2011/6/1)

Copyist Johann Gottfried Grundig
Johann Georg Pisendel (3rd movement)
Publisher. Info. Manuscript, n.d.
Copyright
Misc. Notes Schrank II collection
RISM-A/II-212001495
Purchase
Javascript is required for this feature.
PMLP212078-tartini vn son G, B G27 307014029.pdf
Javascript is required to submit files.

General Information

Work Title Violin Sonata in G major
Alternative. Title
Composer Anonymous
Opus/Catalogue NumberOp./Cat. No. BraT G27 ; RV Anh.98
Key G major
Movements/SectionsMov'ts/Sec's 4 movements:
  1. Vivaldi: Largo (from Violin Sonata in G major, RV 22)
  2. Allegro (also 2nd movement of Violin Sonata in G major, Schrank II/34/77)
  3. Somis: Largo
  4. Allegro (also 4th movement of Violin Sonata in G major, Schrank II/34/77)
Piece Style Baroque
Instrumentation violin, continuo

Misc. Comments

Doubtful attribution.
RISM:

"Der dritte Satz wurde von Pisendel geschrieben.(*)
Da der erste Satz der Sonate als 3. Satz in einer authentischen Sonate Vivaldis (RV 22) vorkommt, wurde das Werk im RV als zweifelhafte Komposition Vivaldis geführt
FertonaniV 1998 vermutet dagegen ein in Dresden zusammengestelltes Pasticcio, wodurch die Beteiligung von 2 Schreibern erklärt wird. Da der 3. Satz aus einer Sonate von G. B. Somis entnommen ist, hat sich die Vermutung Fertonanis bestätigt.
Die auf eine Notiz von Fürstenau auf dem Kapellumschlag zurückgehende Zuschreibung an Tartini wurde schon von Brainard (BraT) angezweifelt da sich das Werk inzwischen als Kompilation bzw. Pasticcio-Sonate erwiesen hat, ist die Autorschaft Tartinis nicht mehr haltbar."

(*) gemeint ist, Pisendel ist der Schreiber der Komposition von Somis